hanke-links


Ernst Hanke

Der Mensch

Ernst Hanke ist in 1945 in Zürich geboren und gehört zu den anerkanntesten Steindruckern der Schweiz. Die Schulen, Ausbildungen und die Lehre als Drucker absolvierte er in Zürich. Die weitere Ausbildung zum Steindrucker schloss er in Dielsdorf / ZH ab. Die malerische Ausbildung eignete sich Ernst Hanke fast ausschliesslich als Autodidakt an. 1984 erwarb er die ehemalige Lithographieanstalt Casserini in Thun. Zusammen mit seiner Frau baute er in Thun eine eigene Druckerei auf. 1987 erfolgte der Umzug an den heutigen Standort in Ringgenberg bei Interlaken Hier druckt er mit seiner Frau zusammen für verschiedene Künstler aus dem In- und Ausland.

Zitat Ernst Hanke: Seit der Lehre, wo ich mit dem Solenhofer Schiefer in Berührung kam, hat mich die Faszination für den Steindruck oder die Lithographie nicht mehr losgelassen.


Sein Wirken

Durch viele Kontakte mit Künstlern hat er sich ein umfangreiches Wissen in Sachen Kunst angeeignet. Diese Kontakte dauern nun zum Teil schon über 30 Jahre. In den letzten zwanzig Jahren sind sehr viele eigene Lithographien / Steindrucke entstanden. Parallel dazu immer wieder Arbeiten in Acryl auf Leinwand. Auch heute noch besucht er von Zeit zu Zeit Zeichnungskurse, um in Form zu bleiben und wieder Neues zu erlernen. Seine Themen behandeln zur Hauptsache das Fliegen in allen Formen und Möglichkeiten. Auch liebt er es, die Gegensätze von Natur und Technik aufzuzeigen. In den letzten zwanzig Jahren sind unzählige Bilder und fast hundert Lithographien entstanden, wobei letztere natürlich alle in seiner eigenen Druckerei gedruckt worden sind. Ausstellungen in der Schweiz, Deutschland, Holland und Schweden.

In Zukunft möchte der Künstler sich vermehrt der menschlichen Figur widmen und sie in seine Arbeiten integrieren.


Lehrtätigkeit

Lehrer an der Schule für Gestaltung in Zürich,
Lehrer für Aquarell in der Toskana. Kunst-Sparte Steindrucken, Malen.


Auszeichnungen

1984 Internationaler Senefelderpreis in Offenbach / D
1994 Grafikpreis des Schweizerischen Lithographenbundes in Bern
2007 Kulturpreis Berner Oberland


nach oben