frutiger-links


frutiger-news

Oktober 08:

Adrian Frutiger gewinnt den Berner Design Preis.
Hier der Link zur Pressemappe.



Adrian Frutiger


Der Mensch

Adrian Frutiger wurde 1928 in Unterseen geboren. Nach der Lehre als Schriftsetzer in der Buch- und Kunstdruckerei Otto Schläfli in Interlaken besuchte er die Kunstgewerbeschule in Zürich.

Adrian Frutiger, Schriftengestalter: "Die Geschichte hat in meiner Lehrzeit als Schriftsetzer in Interlaken begonnen, als ich plötzlich entdeckt habe, dass man mit 26 Buchstaben eigentlich die ganze Welt erfassen kann."


Sein Wirken in Paris

Textteile aus dem Vorwort zum Buch: Adrian Frutiger, Ein Leben für die Schrift.
Verlag Schläfli und Maurer AG, Interlaken

1952 kam er nach Paris, wo er in der Schriftengiesserei Deberny und Peignot unter anderem bei der Konstruktion der ersten Fotosetzmaschine Europas, der «Lumitype» als Verantwortlicher mitarbeitete und die klassischen Schrifttypen für die «Lumitype» umzeichnete. Von 1953 bis 1955 entwarf er die Schriftenfamilie der Univers für den Foto- und Bleisatz (Monotype). 1956 erarbeitete er ein neues Signalisationskonzept für den Flughafen Charles de Gaulle in Paris. Die für dieses Projekt gezeichnete Schrift wurde aus rechtlichen Gründen als Frutiger herausgegeben. Er zeichnete eine vom Computer lesbare Schrift, die OCR-B, welche 1973 zu internationalen Standard wurde. Nach über 40 Jahren in Paris kehrte er in die Schweiz zurück und lebt heute mit seiner Frau bei Bern.


Der Schriftenkünstler

Adrian Frutiger hat über 30 Druckschriften entworfen, darunter die Schriftfamilien der Méridien, der Univers und der Frutiger und entwickelte Logos und Signalisationssysteme. Während vielen Jahren war er Berater bei verschiedenen Grosskonzernen wie IBM und Linotype. Mit dem National Institute of Design in Ahmedabad arbeitete er an indischen Schriftprojekten für die Gegenwart. In der Schweiz nahm er unter anderem als weitsichtiger Fachmann Einsitz im Verwaltungsrat der Westiform AG. Speziellen Kontakt hatte er zu der Schweizerischen Post, die die Schrift Frutiger in Paris einkaufte und zu ihrer Hausschrift erklärte. Sein neuestes Werk ist allgegenwärtig. Er optimierte die neue Schweizer Strassensignalisation.


Der Film über Adrian Frutiger

Texteil aus dem Berner Oberländer vom 22.11.04, zur Filmpremiere.

"Der Mann von Schwarz und Weiss" heisst der Dokumentarfilm von Kameramann Christoph Frutiger und Autorin Christine Kopp, die beide auch für die Regie verantwortlich zeichnen. Die Musik hat Hanery Amman komponiert und gespielt. Das rund 45-minütige Werk porträtiert Adrian Frutiger, den einflussreichsten Schriftgestalter unserer Zeit. Der Film kann bezogen werden bei: Christoph Frutiger.


Der Zifferblatt-Typograf

Ausschnitt Werbetext: ventura design on time

Adrian Frutiger findet ein neues Arbeitsfeld für seine Kreativität. Er beehrte Ventura Design on Time SA mit seiner exklusiven Entwicklung einer Zifferblatt-Typografie. Die Gestaltung eines Uhrenziferblattes war für Frutiger eine neuartige und höchst interessante Aufgabe. Im Bemühen um eine möglichst perfekte Proportion und Lesbarkeit schuf Adrian Frutiger eine neue Zahlenschrift, die überaus elegante «Ventura». Die aussergewöhnlichen Uhr, Ventura v-matic myEGO «Adrian Frutiger», könnte für viele Grafiker, Typografen und Frutiger Fans zu einem begehrten Sammelobjekt werden.

Leider existiert die Firma ventura seit Oktober 07 nicht mehr.
Mehr Infos unter: ventura-uhren.com.


nach oben